Free shipping in Luxembourg
Notepad
The notepad is empty.

Ansichten eines Clowns

Roman
Ranking966in22021
PaperbackPaperback
288 pages
German
Available formats
BookHardcover
EUR17.80
BookHardcover
EUR12.60
BookPaperback
PaperbackPaperback
EUR11.45
PaperbackPaperback
AudiobookCompact Disc
EUR10.50
Audiobook
MovieDVD
EUR11.55
Non-Books
»Heinrich Böll zeigt, was so selten gezeigt wird: den Alltag einer Liebe.« Marcel Reich-Ranicki
»Ich bin ein Clown, im Augenblick besser als mein Ruf.« Hans Schnier, einst ein gefragter Pantomime und Spaßmacher, sitzt, nachdem ihn seine Frau verlassen hat, zum Bettler degradiert auf den Stufen des Bonner Bahnhofs.
Weitere Informationen zu Heinrich Böll gibt es unter: www.heinrich-boell.de
EUR11.45
Available directly in our bookstores
Ready to pick up
Stock in the store
Quantity

Product

Cover Text»Heinrich Böll zeigt, was so selten gezeigt wird: den Alltag einer Liebe.« Marcel Reich-Ranicki
»Ich bin ein Clown, im Augenblick besser als mein Ruf.« Hans Schnier, einst ein gefragter Pantomime und Spaßmacher, sitzt, nachdem ihn seine Frau verlassen hat, zum Bettler degradiert auf den Stufen des Bonner Bahnhofs.
Weitere Informationen zu Heinrich Böll gibt es unter: www.heinrich-boell.de
Details
ISBN/GTIN978-3-423-00400-8
Product TypePaperback
BindingPaperback
Publishing year1967
Publishing date01/01/1967
SeriesDTV, 400
Pages288 pages
LanguageGerman
Article no.2147105
Rubrics
Area of expertise22021

Content/Review

Critique»>Ansichten eine ClownsKölner Stadt-Anzeiger 17.04.2008

Subjects

Author

Heinrich Böll, geboren am 21. Dezember 1917 in Köln, nahm nach dem Abitur eine Lehre im Buchhandel auf, die er bald abbrach. Nach einem gerade begonnenen Studium der Germanistik und klassischen Philosophie wurde Böll 1939 zur Wehrmacht eingezogen.1945 kehrte er aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft nach Köln zurück, wo er sein Studium wieder aufnahm und in der Schreinerei seines Bruders arbeitete. Ab 1947 publizierte er in Zeitschriften und wurde 1951 für die Satire >Die schwarzen SchafeL'76. Demokratie und Sozialismus Schriftsteller wurde 1969 von ihm mitbegründet, und er war Präsident des Internationalen PEN-Clubs (1971 bis 1974).
Böll erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Georg-Büchner-Preis (1967), den Nobelpreis für Literatur (1972) und die Carl-von-Ossietzky-Medaille (1974).
Heinrich Böll starb am 16. Juli 1985 in Langenbroich/Eifel. Sein gesamtes Werk liegt im Taschenbuch bei dtv vor.

This site uses cookies

Cookies enable a better browsing experience. Find out more on our privacy agreement.
I accept cookies