Free shipping in Luxembourg
Notepad
The notepad is empty.

Der Anfang von etwas Schönem

Roman, suhrkamp taschenbuch 4046
Ranking7757in22021
PaperbackPaperback
German
Available formats
BookHardcover
PaperbackPaperback
EUR11.45
PaperbackPaperback
Daß am Ende einer Sendung im israelischen Rundfunk plötzlich »ein Schlager aus dem Lager« gespielt wird, hat Folgen. Und eine Vorgeschichte: Die Radiomoderatorin Amalia Ben Ami ist mit diesem Lied aufgewachsen, ebenso Chesi und Gadi, die beiden Männer, die sie während ihrer gemeinsamen Kindheit in einem Tel Aviver Viertel liebten. Alle drei sind Kinder von Überlebenden der Shoah. Jetzt, vierzig Jahre später,...more
Out of print
Out of print

Product

Cover TextDaß am Ende einer Sendung im israelischen Rundfunk plötzlich »ein Schlager aus dem Lager« gespielt wird, hat Folgen. Und eine Vorgeschichte: Die Radiomoderatorin Amalia Ben Ami ist mit diesem Lied aufgewachsen, ebenso Chesi und Gadi, die beiden Männer, die sie während ihrer gemeinsamen Kindheit in einem Tel Aviver Viertel liebten. Alle drei sind Kinder von Überlebenden der Shoah. Jetzt, vierzig Jahre später, führt dieses Lied sie wieder zusammen.Hinreißend komisch und tief erschütternd ist Lizzie Dorons Roman. Er erzählt mit abgründigem Humor von Amalia, Chesi und Gadi, die auch als Erwachsene der Geschichte ihrer Eltern nicht entkommen, egal, wo und wie sie ihr Glück suchen.
Details
ISBN/GTIN978-3-518-46046-7
Product TypePaperback
BindingPaperback
Publishing year2011
Publishing date31/03/2011
SeriesST, 4046
LanguageGerman
Article no.1684332
Rubrics
Area of expertise22021

Author

Lizzie Doron, geboren 1953, lebt in Tel Aviv. 2003 wurde ihr Roman Ruhige Zeiten mit dem von Yad Vashem vergebenen Buchman-Preis ausgezeichnet. 2007 erhielt sie den Jeanette Schocken Preis - Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur. In der Begründung der Jury heißt es: »Lizzie Doron ist eine israelische Schriftstellerin, die jenen eine Stimme gibt, die sie selber nicht erheben, die jenen Raum verschafft, den sie sich selber nicht nehmen könnten. Sie schreibt über Menschen, die von ,dort' kommen, die den Holocaust überlebten und nun zu leben versuchen. In Israel. Fremd, schweigend, versehrt - und stets ihre Würde wahrend. Mit großer Behutsamkeit nähert die Autorin sich ihren Figuren und mit großem Respekt wahrt sie Distanz.«

This site uses cookies

Cookies enable a better browsing experience. Find out more on our privacy agreement.
I accept cookies